Was ist ein Netzwerkisolator?

Begriffserklärung

Der Einsatz eines Netzwerkisolators ermöglicht die galvanische Trennung einer kupfergeführten Ethernet-Datenleitung und verhindert so die Übertragung von unerwünschten Spannungen und Strömen zwischen elektrischen Geräten. Das Ziel von Netzwerkisolatoren ist also, das Datensignal über elektromagnetische Induktion, möglichst verlustarm weiterzuleiten und unerwünschte Ströme zu isolieren. Die passiven, elektronischen Bauelemente benötigen aufgrund dieses Verfahrens keine eigene Stromquelle und verhalten sich völlig transparent im Datennetz.

Einsatzort

Üblicher Weise finden Netzwerkisolatoren ihren Einsatz im industriellen Bereich und bei der Medizintechnik, um Patienten normgerecht zu schützen. Aber auch im HiFi Bereich können Netzwerkisolatoren durchaus hilfreich sein und unschöne Brummschleifen verhindern.

Netzwerkisolatoren in der IT

Um IT-Geräte innerhalb von Sicherheitsbereichen gefahrlos betreiben zu können, ist es notwendig, zusätzlich zur Verwendung von Trenntransformatoren die Netzwerkverbindungen – mittels eines Netzwerkisolators – galvanisch vom übrigen Netzwerk zu isolieren. Wird dies nicht gemacht, kann die Summe der Ableitströme - der im IT-Netzwerk angeschlossenen Geräte - die gesetzlichen Grenzwerte schnell überschreiten. Die Folge sind Brummschleifen, die Telefon, Netzwerkverbindungen, und den Monitor-Empfang stören - in Einzelfällen sogar zerstören können. Bei besonders ungünstigen Konstellationen können sogar Menschen und Tiere durch Stromschläge gefährdet werden oder Brände entstehen.

Wichtig ist der richtige Einsatz

Netzwerkisolatoren werden in unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt. Um die gesetzlichen Grenzwerte des jeweiligen Bereichs einzuhalten, ist es daher wichtig, sich im Vorfeld richtig zu informieren. Der Netzwerkisolator MED MI 1005 erfüllt selbst die hohen Anforderungen die an medizinisch elektrische Geräte gestellt werden und kann so in fast jedes Netzwerk integriert werden.